OGS

Die Offene Ganztagsgrundschule gefällt allen Kindern – und vor allem auch den Eltern – gut!
Das OGS-Konzept wird gerade überarbeitet. Hier das bisherige Konzept

1. Offene Ganztagsschule

 1.1 Kooperationspartner in der OGS

Unsere Kooperationspartner sind die Stadt Aachen (Jugendhilfe) und der Verein „Betreute Grundschulen e.V.“/kooperatives Mitglied der AWO Kreisverband Aachen Stadt e.V.. Sie stellen das pädagogische Personal:

  • Frau Wilbrink ist als Koordinatorin zuständig für die Koordination der pädagogischen Angebote, die pädagogische Begleitung der Kinder, für das Mittagessen und die Hausaufgabenbetreuung, sowie für das Freispiel mit den jeweiligen Bildungsimpulsen. Sie leitet und koordiniert Kurse. Dazu leistet sie die notwendigen organisatorischen und verwaltungstechnischen Aufgaben für die OGS.
  • Die pädagogischen MitarbeiterInnen arbeiten als PädagogInnen oder SozialpädagogInnen, in der OGS-Kooperationsstruktur mit dem Jugendamt der Stadt Aachen, innerhalb der Schule. Sie sorgen mit Unterstützung der MitarbeiterInnen von „Betreute Grundschulen e.V.“/kooperatives Mitglied der AWO Kreisverband Aachen Stadt e.V. für pädagogische Angebote, die Lernzeitbegleitung, attraktive Kursangebote und auch Elternberatung.

Weitere Kooperationspartner im Rahmen der OGS-Angebote sind die Stadtbibliothek (Frau Steffens-Krüger/ Leseförderung), eine Tanzpädagogin, ein Trommler und eine Honorarkraft für die französische Spielgruppe.

 

1.2. Das OGS-Konzept

1.2.1. Das pädagogische Konzept

Grundlagen des pädagogischen Konzepts für die OGS sind die Vorgaben des Erlasses und die im Schulprogramm verankerten Grundsätze und Ziele, die eine weitere Umstrukturierung und Qualitätsentwicklung der KGS Bildchen zur offenen Ganztagsgrundschule vorsehen. Eine weitere Orientierungshilfe bietet das Leitkonzept für die OGS-Schulen der Stadt Aachen. Das Konzept der OGS ist Teil des Schulprogramms dieser Schule. Die KGS Bildchen ermöglicht durch die Umgestaltung zur OGS allen Kindern, auch denen mit einem besonderen Förderbedarf, erweiterte Bildungschancen und die verbessert damit die Bildungsqualität für die SchülerInnen. Auch die Förderung besonderer Begabungen ist im Rahmen der OGS sehr viel besser möglich als bisher. Die Kinder werden in ihrer individuellen, kognitiven und sozial-emotionalen Entwicklung durch sportliche, künstlerische und musikalische Aktivitäten unterstützt. Durch ein gemeinsames Lernzeitkonzept mit den LehrerInnen kommt es zu einer engen Verzahnung der Inhalte des Vormittagsunterrichts und den Aktivitäten des Nachmittags. Dabei werden individuelle Förderbedarfe ermittelt, um die betreffenden Kinder durch gezielte Maßnahmen erreichen zu können.

Starke Kinder – aktive Kinder:

In 10 Bildungsbereichen erweitern die Kinder ihre Kompetenzen:

  1. Bewegung
  2. Körper, Gesundheit und Ernährung
  3. Sprache und Kommunikation
  4. sozial – kulturelle und interkulturelle Bildung
  5. Musisch- ästhetische Bildung
  6. Religion und Ethik
  7. Mathematische Bildung
  8. Naturwissenschaftliche – technische Bildung
  9. Ökologische Bildung
  10. Medien, klassische sowie neue Technologien

Das Konzept einer offenen Ganztagsschule wird einerseits als Unterstützung des Profils dieser Schule und andererseits als Erweiterung des organisatorischen Rahmens mit seinem Bildungs-, Sport- und Betreuungsangebot, in Kooperation mit dem Lehrerkollegium verstanden.

Hauptmaßnahmen sind:

Qualifizierte Lernzeitbegleitung
Sprach- und Schreibförderung
Förderung des Bauens und der Technik (Bauraum)
Konzentrationsförderung
Angebote zur Förderung der Kreativität:
Malerei, Werken, jahreszeitliches Basteln etc.
Angebote im Bereich Ernährung und Esskultur
Angebote im Bereich Naturgarten und Naturerfahrung
Sportangebote wie Fußball, Tanzen, Tischtennis, Ballspiele, Sportspiele
Projekte die einen AG-ähnlichen Charakter haben
PC-Kurs und/oder Podcast-Kurs
Französisch als Begegnungssprache
Niederländisch als Begegnungssprache
Polnisch als Begegnungssprache

Die zur Verfügung stehenden Lehrerstunden setzen wir zurzeit für die Lernzeitbegleitung, individuelle Fördermaßnahmen, Konzentrationstraining und im PC-Kurs ein.

Ein solches Angebot versteht Schule als Lebensraum und somit gehören auch die Bereiche in das Tätigkeitsprofil OGS, die sonst nur in der Familie zu finden sind. Alle diese Angebote orientieren sich an den Inhalten des Unterrichts aber auch an den Bedürfnissen der Kinder. Die Mitarbeiter der OGS verstehen sich als Begleiter und Förderer der Kinder. Sie sind bemüht, einen emotional stressfreien Raum für die Kinder zu schaffen und stets ein offenes Ohr und Herz zu haben. Das Funktionieren einer solchen Lebensgemeinschaft erfordert Disziplin und ein hohes Maß an sozialem Verhalten.

Zum Schulleben gehört organisatorisch auch die Einnahme einer regelmäßigen Mittagsmahlzeit, gelegentlich auch das Feiern von Festen, in deren Planung die Kinder und Eltern miteinbezogen werden. Die Einnahme der Mahlzeit geht also über das Stillen körperlicher Bedürfnisse hinaus. Die Kinder werden zur Mitarbeit angeregt. Es werden ihnen aber auch Esskultur und Regeln eines gemeinsamen Essens vermittelt.

 1.2.2. Raumsituation

Die OGS hat zwei Gruppenräume und eine Küche/ Bistro. In einem Gruppenraum haben die Kinder die Möglichkeit, mit verschiedenen Konstruktionsmaterialien zu bauen, mit unterschiedlichen Materialien zu gestalten, sowie Tischspiele zu spielen. Hier findet sich auch eine Medienecke mit 3 PCs. Im Erdgeschoss befindet sich weiter das Kunstatelier, ein Kunst- und Werkraum, sowie ein Gruppenraum, der für die unterschiedlichen Aktivitäten genutzt wird. Ein Bewegungsraum bietet den Kindern Möglichkeiten für Bewegung und spielerische Aktivitäten. Außerdem haben die Kinder die Möglichkeit, das großes Außengelände mit Fußballtoren und Spielgeräten, die überdachte Pausenhalle und den Bolzplatz zu nutzen. Die Turnhalle steht im Nachmittagsbereich für die Kurse zur Verfügung. Alle Klassenzimmer werden für die Lernzeiten genutzt und stehen für alle Kursangebote offen. Seit dem Schuljahr 2011-2012 wurden zwei weitere Räume multifunktionell als Unterrichtszimmer und OGS-Räume eingerichtet werden. Der Innenhof mit Garten, Beeten und Wasserbereich und die hier lebenden Laufenten werden von den Kindern gepflegt.

1.2.3. Öffnungszeiten

Die OGS ist täglich von 7.30 bis 16.30 Uhr an 38 Wochen Unterrichtszeit und bedarfsorientiert in 5 Wochen Ferienzeit, nämlich bedarfsorientiert 1 Woche in den Herbstferien, 1 Woche in den Osterferien und 3 Wochen der Sommerferien, geöffnet. Sollten Eltern einen darüber hinaus gehenden Ferienbedarf haben, so kann dieser in einer anderen offenen Ganztagsgrundschule abdeckt werden. Jedes Kind hat somit die Möglichkeit einer Betreuungszeit in allen Ferien.

1.2.4. Mittagessen

Das Mittagessen wird von einem Cateringunternehmen angeliefert. Bei der Bestellung wird auf kindgerechte Menüs, mit einer vitaminreichen, ausgewogenen Kost geachtet.

Der Beitrag für das Mittagessen beträgt 2,70 € pro Tag. Den Kindern stehen außer einer warmen Mahlzeit noch Getränke und häufig Obst am Nachmittag zur Verfügung. Am Naturtag steht noch ein kleiner Snack zur Stärkung bereit.

Das gemeinsame Mittagessen findet in Tischgemeinschaften von 3-6 Kindern statt. Es ist immer mindestens eine Betreuungsperson im Raum, die auf angemessene Esskultur und Hygiene achtet. Das Essen wird in Schüsseln auf dem Tisch serviert, sodass die Kinder sich selber so viel von den unterschiedlichen Speisen nehmen können, wie sie möchten. Wichtig ist uns, dass die Kinder alle evtl. neuen Speisen probieren und sich immer auch Gemüse und Salat nehmen.

1.2.5. Lernzeiten am Nachmittag

Nach dem Mittagessen machen die Kinder ihre Aufgaben im Rahmen der Tages- oder Wochenplanarbeiten in der OGS. Die Kinder gehen dazu in ihre jeweiligen Gruppenräume. Sie werden hierbei von einer Betreuungsperson begleitet. Sie achten auf ein störungsfreies, möglichst selbstständiges Arbeiten der Kinder. Die Betreuungsperson kontrolliert die Lernaufgaben auf Vollständigkeit und ob die Kinder die schulischen Aufgaben verstanden haben. Die Lernaufgaben werden am folgenden Tag im Rahmen des Unterrichtes besprochen, gewürdigt und kontrolliert. An Freitagen werden die schulischen Aufgaben, sofern sie von den Lehrkräften (3/4) gestellt werden, zu Hause gemacht, damit unser Naturtag stattfinden kann.

1.2.6. Kursprogramm

Im Nachmittag steht den Kindern ein vielfältiges Kursprogramm zur Auswahl. Zweimal im Jahr können sich die Kinder zu neuen Kursen anmelden. Wenn sich ein Kind für einen Kurs entscheiden hat, ist die Teilnahme für ein halbes Jahr verbindlich. Kinder, die nicht an einem Kurs teilnehmen, bekommen im Gruppenraum Anregungen zum Freispiel.

Täglich findet zu Beginn des Essens eine Kinderrunde statt, ein Gespräch mit allen Kindern. Es dient zur Reflexion, Planung, Ideenverbreitung usw. statt. Hier tauschen sich alle Kinder und anwesenden Erwachsenen aus.

Die Kinder erarbeiten gemeinsam mit den Erwachsenen die Regeln für die OGS, erhalten Informationen, äußern ihre Wünsche und helfen bei der Planung von Aktivitäten, Kursen und Ferienprogrammen.

Einmal in der Woche ist „Naturnachmittag“. Die Kinder haben dabei die Möglichkeit, die nähere Umgebung genauer zu erkunden. Da die OGS Bildchen mitten im Preuswald liegt, sind die Kinder an diesem Nachmittag meist im nahe gelegenen Wald, um Hütten zu bauen, Naturmaterialien für diverse Bastelarbeiten für die nächste Woche zu suchen, um die Bäume oder den Boden des Waldes zu betrachten, um nach Spuren von einheimischen Tieren zu suchen, …..

1.2.7. Feiern in der OGS

Für jedes Geburtstagskind der vergangenen Woche wird freitags in der Wochenabschlussfeier ein Lied gesungen. Alle Kinder gratulieren dem Geburtstagskind.

Alle jahreszeitlichen Feste werden in der OGS groß gefeiert, ob es nun Sankt Martin, Nikolaus, Weihnachten, Karneval oder Ostern sind.

1.3 Das Kursangebot

Folgende Angebotsstruktur (Mittagessen, Freizeitangebote, Lernzeitbegleitung, Kursangebote) betrifft tägliche Angebote bis 16.30 Uhr. Die Angebotsstruktur wird jedes Schuljahr bedarfsgerecht angepasst.

1.4 Die Ferienbetreuungsangebote

Die OGS Bildchen bietet ihren Kindern in den Ferien ein Ferienprogramm an. Wir haben jeweils bedarfsorientiert die erste Hälfte der Herbst-, Oster- und Sommerferien geöffnet.

In diesen Ferienwochen können die Kinder, wie an allen anderen Tagen, zu den regulären Öffnungszeiten von 7.30 bis 16.30 Uhr in die OGS kommen. Unterschiedliche Ferienprogramme werden nach den Bedürfnissen und Wünschen der Kinder zusammengestellt.

Seit 2012 wird im Netzwerk mit der Grundschule Am Fischmarkt auch eine Kinderferienakademie angeboten.

Das Thema der Kinderferienakademie 2013 war Luftfahrt- und Weltraum.

2015 bearbeiteten die Kinder Klingen-Schwingen-Tanzen.

6.5 Kommunikation – Qualitätsentwicklung – Evaluation

Um die Qualität der OGS weiterzuentwickeln, sind regelmäßige Gespräche, Dienstbesprechungen, Konferenzen und Fortbildungen zu OGS-Themen bedeutsam.

Elterngespräche über die Entwicklung des einzelnen Kindes in der OGS sind mit den pädagogischen Mitarbeitern nach Absprache und Bedarf einzuplanen und regelmäßig möglich.

Durch die OGS-Leitung wird in Zusammenarbeit mit den OGS-Mitarbeitern in jedem Schulhalbjahr wenigstens ein allgemeiner Elternabend angeboten.

Jede Woche findet zum Wochenbeginn ein festgesetztes OGS-Dienstgespräch zwischen OGS-Team und der Verbindungslehrkraft OGS statt. Die zuständige GU-Lehrerin nimmt an diesen Dienstgesprächen teil.

Jede Woche gibt es zu festgesetzten Zeiten Tandembesprechungen zwischen den pädagogischen MitarbeiterInnen und den jeweiligen Lehrkräften der Stammgruppen.

Mindestens einmal pro Halbjahr findet eine große OGS-Konferenz statt, an der alle Lehrkräfte, alle Kursleiter, das pädagogische Personal und die Schulleitung teilnehmen. Ziel ist es, die Verzahnung der Bildungsangebote weiterzuentwickeln.

Jedes Schuljahr wird die OGS-Arbeit evaluiert. Die Schule nutzt dazu mit QUIGS (Qualität im Ganztag) ein Evaluationsverfahren zu ausgewählten Schwerpunktbereichen der OGS. Orientierung bieten die OGS-Empfehlungen der Städteregion Aachen und das pädagogische OGS-Leitkonzept der Stadt Aachen.

Mit den Vertretern der Kooperationspartner finden jedes Jahr regelmäßige Dienstbesprechungen zu allgemeinen Fragestellungen und Planungsabsichten zur OGS-Entwicklung statt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bemühen sich, Fortbildungsangebote zu für sie relevanten OGS-Themen zu nutzen. Diese wurden und werden entweder über die Kooperationspartner oder im Rahmen von gemeinsamen schulinternen Fortbildungen zu selbst gewählten, schulbezogenen Themenstellungen angeboten.

1. 6 Fazit

So kann das Verständnis von Schule in dem Begriff „Erlebnis – Schule“ gefasst werden. Erleben heißt aktiv werden, in der Klasse, in der Gruppe, im Unterricht, der AG. Lernen und Leben sollen sich gegenseitig als Katalysator dienen. Die OGS betrachtet sich als eine Bildungseinrichtung, die auf dem Weg ist und ständig bereit ist, sich weiterzuentwickeln und zu verbessern.